Wir nehmen’s in die Hand: #aufgehts

Wir, das sind Georg Kraft-Kinz, Grazia Nordberg, Lisa-Marie Fassl, Rainer Newald, Stefan Häckel und Annabel Loebell, die die Initiative #aufgehts starten.

Wir wollen nicht hinnehmen, dass nach der Pandemie alles so weitergeht wie vorher, oder dass manche Menschen den Blick auf das Positive verlieren.

Vom Reden ins Tun: #aufgehts. Des wird wieder: #aufgehts. Worauf warten: #aufgehts. Genug gejammert: #aufgehts.

Hier sind unsere drei Fragen an Euch:

1. Was hast Du aus der Pandemie gelernt: für Dein Unternehmen, Deinen Job, für Dein Team, Deinen Leadership Ansatz, die Unternehmenskultur? Und: für Dich persönlich?

2. Was waren gute Erfahrungen in der Pandemie, deren Erkenntnisse noch anhalten/nachwirken sollen im (unternehmerischen) Tun? Was dürfen wir nicht vergessen “danach”?

3. Was machst Du auf Basis Deiner Erfahrungen in Zukunft anders oder besser in Deinem Job, in Deinem Unternehmen, aber auch als Person?

Wir wollen es wissen und eure Erfahrungen und Ideen sammeln. Schreibt uns eure Antworten auf die Fragen an hallo@aufgehts.work oder postet zu diesem Thema in euren Social Media Kanälen unter Verwendung des Hashtags #aufgehts, bzw. tagge uns mit @aufgehts.work auf Facebook!

Unsere Antworten

Was waren gute Erfahrungen in der Pandemie, deren Erkenntnisse im Wirtschaftsleben noch anhalten und nachwirken sollen?

Es geht auch anders! ist das wichtigste Learning 2020. Digitaler, flexibler, effizienter und kostenbewusster. Konzentration auf das Wesentliche, man muss nicht überall und immer dabei sein – weder unternehmerisch noch persönlich: Nicht wegen allem gleich einen Businesstrip machen, ein Event aufsetzen, Geld und Ressourcen verbrennen, wirtschaftlich und privat. Weniger ist mehr, bewusster ist besser, die Summe ist mehr als die Menge der Einzelkämpfer. Diesen Spirit will ich in Zukunft auch nicht missen. #aufgehts

Grazia Nordberg

Was machst Du in Zukunft anders?

Diese Pandemie hat mich gelehrt, dass ich mich noch besser organisieren und vor allem viel delegieren muss. Wir haben es geschafft, aus dem vermeintlich Negativen etwas Neues, Freudvolles und Erfolgreiches zu schaffen. Ich lerne jeden Tag – es ist wie zurück in der Schule. Dieses neue Lernen soll es auch in Zukunft geben.

Maryam Yeganehfar

Was waren gute Erfahrungen in der Pandemie, deren Erkenntnisse im Wirtschaftsleben noch anhalten und nachwirken sollen?

Don´t waste a good crisis! Wir sind flexibler, anpassungsfähiger, bewusster, herzlicher, toleranter und dankbarer geworden. Ich persönlich habe sehr viel gelernt, alte Fehler und Denkweisen überdacht, mich aktiv geändert, neue Kompetenzen und Stärken entwickelt. Zuerst ehrlich gesagt aus der Not und aus einem Überlebenstrieb heraus. Heute aus voller Überzeugung, denn wir begegnen uns mit mehr Vertrauen, Loyalität, Offenheit und Selbstverständnis. Ob Team, Partner, Kunden: Auf guten Beziehungen kann man aufbauen, die kommen auch in der Krise nicht so schnell in Schieflage.

Annabel Loebell

Eure Videos